Damit Sie sich ein Bild machen können,
was beim Entscheidungsprozess für ein Gartenprojekt auf Sie zukommt,
zeigen ich Ihnen hier exemplarisch einzelne Schritte auf.

 

1. Schritt: Die Findungsphase

Unmittelbar nach einer ersten Terminvereinbarung erhalten Sie von mir einen Fragebogen, anhand dessen Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über Ihre Wünsche und Vorstellungen machen können. Den ersten Ortstermin beginnen wir mit der Erkundung Ihres Grundstücks. Dafür sollten Sie sich ca. zwei Stunden Zeit nehmen. Von Vorteil ist es, wenn Sie hierzu aussagekräftige Planungsgrundlagen bereithalten. Sobald wir eine gemeinsame Linie gefunden haben, ist diese Phase abgeschlossen.

 

2. Schritt: Konzept und Visualisierung

Auf Basis dieser gemeinsamen Linie wird nun das Konzept ausgearbeitet. Dabei müssen alle Details genau bedacht werden. Ungeeignete Varianten scheiden schnell aus. Anschließend sehen wir uns bei einer Präsentation, bei der das Gestaltungskonzept näher erläutert wird, den farbigen Plan im Maßstab 1:100 oder 1:50 gemeinsam an. Wenn nötig unterstützen Bilder, Skizzen und Materialvorschläge die Visualisierung. Korrektur- und Änderungswünsche werden anschließend in den nun ausstehenden Entwurf eingearbeitet.

 

3. Schritt: Entwurf, Leistungsverzeichnis und Beauftragung einer Gartenbaufirma

Aus dem Konzept wird nach intensiver Besprechung der Entwurf entwickelt, der nun auch nähere Erläuterungen zu Materialien oder Höhen enthält, bei Bedarf ergänzt durch Detail- und Schnittzeichnungen. Dieser Plan – wiederum farbig und im Maßstab 1:100 oder 1:50 –kann die Grundlage bilden für das Leistungsverzeichnis, in dem alle benötigten Arbeiten und Materialmengen aufgelistet sind. Damit können von für die Ausführung geeigneten Unternehmen Angebote eingeholt und in einem aussagekräftigen Preisspiegel einander gegenübergestellt und verglichen werden.

Wenn Sie bereits wissen, mit welcher Firma Sie bauen wollen, erübrigt sich letztere Leistung.

Nach der Auftragsvergabe kann die Baumaßnahme beginnen.

 

4. Die Bauphase

Am ersten Tag wird die Baustelle eingerichtet. Sollten Sie mich damit beauftragen, werde ich dem Vorarbeiter das Planungskonzept vor Ort genau erläutern und anschließend den gesamten Bauprozess überwachend begleiten.

 

5. Das Pflanzkonzept

Noch vor Beginn der Bauphase sollte es zwar ein ungefähres Pflanzkonzept geben, wie die Erfahrung lehrt, ist es jedoch sinnvoll, die endgültige Pflanzplanung erst gegen Ende der Bauphase zu erstellen.

Simone Kern Gartenprojekt

Download Fragenbogen Gartenplanung